Städtebauliche Fehlentscheidung

Staatsregierung hält an Parkhaus in der Bärenschanzstraße fest

Keine Umplanung beim Zentrum für Familie Soziales (ZBFS) vorgesehen

Wenn es nach dem Freistaat Bayern geht, dann sind keine Änderungen an der bisherigen Bauplanung vorgesehen, wie aus dem jüngst eingegangenen Antwortschreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hervorgeht.

Die fehlende Bereitschaft der Staatsregierung auf einen Abriss des Gebäudes Bärenschanzstraße 8c und den Bau des Parkhauses zu verzichten, bezeichnet der Gostenhofer Landtagsabgeordnete Markus Ganserer als eine gravierende städtebauliche Fehlentscheidung.

Obwohl Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann das Jahr 2014 zum Jahr des Wohnungsbaus ausgerufen hat, wird hier die Chance vertan, entsprechend staatlichen Grund für Wohnbebauung zur Verfügung zu stellen.

Die Grüne Stadträtin Monika Krannich-Pöhler kritisiert vor allem die einseitige Betrachtungsweise der Baukosten. Hier werden nur die Kosten für ein Parkhaus denen einer alternativen Planung mit einer Tiefgarage gegenüber gestellt. Die möglichen Erlöse für eine alternative Verwendung des Gebäudes 8c, z.B. für eine Wohnbebauung, wurden in die Betrachtung überhaupt nicht mit einbezogen. Krannich-Pöhler zweifelt zudem die geschätzten Kosten von 5,6 Millionen Euro für den Bau einer Tiefgarage an und hält diese für deutlich zu hoch gegriffen, zumal es kostengünstigere Lösungen gibt.. Tatsächlich wurden die Kosten nicht exakt berechnet, sondern von einem anderen Projekt übernommen.

Die Einfahrt zum geplanten Parkhaus würde den Schulweg zahlreichen Grundschüler der Reutersbrunnen-Schule kreuzen. Doch die benachbarte Kindertagesstätte „Mio“ wurde in die Planung nicht mit einbezogen, weshalb Ganserer es sehr bedauert, dass die Staatsregierung auch nicht bereit war, einen städtebaulichen Workshop durchzuführen. „Eine transparente und bürgerfreundliche Planung sieht jedenfalls anders aus.“ so Ganserer.

Beide Grünen hoffen nun, dass der Bayerische Landesbaukunstausschuss sich den Empfehlungen des Baukunstbeirates der Stadt Nürnberg anschließt und die Staatsregierung doch noch zum Einlenken bewegt.

2014_10_01_Antwort_Renovierung Zentrum Bayern Familie und Soziales ZBFS

siehe auch Beitrag vom 20. August 2014: Städtebauliche Kritik an der Planung für den Neubau in der Bärenschanzstraße

Verwandte Artikel