Im Westen nichts Neues?

Ausbau S-Bahn-Nürnberg – Simmelsdorf-Hüttenbach

Zum Bericht des Innenministers am 6. April 2018 zum weiteren Fortschritt beim Ausbau der S-Bahn-Strecke nach Simmelsdorf-Hüttenbach erklärt Markus Ganserer, der verkehrspolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion und Nürnberger Abgeordnete: „Ich bin erfreut, dass hier etwas vorwärts geht und somit der auf meinen Antrag zurückgehende Landtagsbeschluss hier umgesetzt wird.“

Gleichzeitig mahnt Ganserer weiteren dringenden Ausbaubedarf an: „Bei steigenden Pendlerzahlen, verstopften Straßen, schlechter Luft und viel zu hohen Schadstoffbelastungen in Nürnberg muss der weitere Ausbau des S-Bahn-Netzes schnell und entschlossen vorangebracht werden.“
Dafür braucht es neben dem Ausbau der S-Bahn im Korridor Nord-Ost, Richtung Neuhaus und Simmelsdorf-Hüttenbach auch den Ausbau im Korridor West. Hierzu zählt der S-Bahn-Verkehr Richtung Neustadt an der Aisch, aber auch die beiden Bahnstrecken von Fürth nach Cadolzburg sowie von Fürth nach Markt Erlbach, die elektrifiziert in den S-Bahn-Takt eingebunden werden müssen. Ebenso ist die Durchbindung der Gräfenbergbahn zum Bahnhof Fürth so bald wie möglich zu verwirklichen.

Die verkehrspolitischen Debattenbeiträge der CSU-Fraktion im Landtag drehten sich vor allem um das S-Bahn-Netz in München. Nach den Plänen der CSU Regierung sollen allein für den 2. S-Bahn-Tunnel in der Münchner Innenstadt 3,8 Milliarden Euro vergraben werden. „Ich erwarte daher von der CSU-Regierung auch für das gesamte S-Bahn-Netz in Nürnberg entsprechendes Engagement.“, so Ganserer.

Beschluss: S-Bahn Netz Nürnberg: Ausbaustufe 3 jetzt in Angriff nehmen I – Planungs- und Finanzierungsvereinbarung für Korridor Nord-Ost

Verwandte Artikel