Nein zur Nordanbindung

Bei der Markierung der durch die Nordanbindung bedrohten Bäume

Bei der Markierung der durch die Nordanbindung bedrohten Bäume

Für die geplante Nordanbindung am Nürnberger Flughafen würden knapp 39 Hektar Wald abgeholzt (eine Fläche so groß wie die südliche Altstadt). Diese Straße würde den als Vogelschutzgebiet europarechtlich geschützten Reichswald zusätzlich zerschneiden.

Am 15.02.2012 hat die Regierung von Mittelfranken den Planfeststellungsbeschluss erlassen. Das verwundert nicht, hat die Planfeststellungsbehörde die Genehmigungsfähigkeit vorrangig am erklärten Ziel der Bundesregierung gemessen, diese Straßen bauen zu wollen. Andere wichtige Argumente, die gegen den Bau der Nordanbindung sprechen, wurden nur nachrangig bewertet. Derzeit ist auch wegen der ungelösten Grundwasserbelastung mit PFT aus Löschschäumen ein Baubeginn nicht möglich.

Für den Bau der Nordanbindung wurde mit 6 Millionen Fluggästen kalkuliert. Derzeit muss der Flughafen froh sein, wenn er im Jahr 2013 auf 3,2 Millionen kommt. Mit dem Entwicklungskonzept hoffen die Flughafen Gesellschafter die Passagierzahlen langfristig wieder auf über 4,5 Million heben zu können. Auch der Autoverkehr in der Flughafenstraße stagniert seit knapp 2 Jahrzehnten. Um den Flughafen Nürnberg am Leben zu halten, braucht es keine Nordanbindung. Dafür muss auf den Bau der dritten Startbahn in München verzichtet werden, da ansonsten München dem Airport Nürnberg endgültig das Wasser abgraben würde.

Für die Nordanbindung fehlt somit ein wichtiger Planrechtfertigungsgrund.

Während die CSU und FDP dieses unsinnige Verkehrsprojekt klar befürworten, drückt sich die SPD vor dieser Entscheidung.

Ich sage Gans klar:  Nein zur Nordanbindung.

Entscheiden Sie am 15. September bei der Landtagswahl darüber.

 Beide Stimmen für den Wald – Beide Stimmen für die Grünen

Ein kleiner Überblick über meine Arbeit in den letzen Jahren.

Mit dem BUND- und Bund Naturschutz Vorsitzenden Hubert Weiger und Stadträtin Christine Seer mit einem Baum, der durch die Nordanbindung bedroht ist.

Mit dem BUND- und Bund Naturschutz Vorsitzenden Hubert Weiger und Stadträtin Christine Seer mit einem Baum, der durch die Nordanbindung bedroht ist.

Regelmäßig führe ich ehrenamtlich Waldführungen durch. Als Dipl. Ingenieur für Wald und Forstwirtschaft ist dies mein Handwerkszeug und Leidenschaft, denn nur was die Menschen kennen, schützen sie auch. Und der Wald kann uns so viel geben!

Regelmäßig führe ich ehrenamtlich Waldführungen durch. Als Dipl. Ingenieur für Wald und Forstwirtschaft ist dies mein Handwerkszeug und Leidenschaft, denn nur was die Menschen kennen, schützen sie auch. Und der Wald kann uns so viel geben!

 

Verwandte Artikel