Blamage beim Dienstwagencheck

Dienstwagencheck- CSU blamiert sich

Markus Ganserer kritisiert besonders Umweltministerin Scharf: „Es fehlt am politischen Willen“

München (18.3.2015/hla). Das Ergebnis des so genannten Dienstwagenchecks kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer:

„Statt mit gutem Beispiel voranzugehen setzt die CSU-Regierung auf Spritfresser und CO2-Schleudern. Besonders blamabel ist, dass auch Umweltministerin Scharf keinen Wert auf Klimaschutz legt und unter den Ressortkolleginnen und -kollegen aller Bundesländer den letzten Platz belegt. Dass es bei der CSU grundsätzlich am politischen Willen fehlt, belegt auch die Ablehnung unserer jüngsten Anträge zum Thema im Haushaltsausschuss. Die CSU weigert sich, verbindliche Ziele zur Minderung der CO2-Emissionen aller Dienstfahrzeuge zu setzen, sie weigert sich am Klimaschutzprojekt „Cleaner Car Contracts“ teilzunehmen und sie weigert sich, den Anteil von Elektrofahrzeugen in der Landesflotte zu erhöhen. Wir werden das Thema allerdings auf der Agenda halten und unsere Anträge im Plenum zur Abstimmung stellen.“

Antrag „Mehr Elektrofahrzeuge für den Freistaat Bayern“

Antrag „Mehr verbrauchsarme Dienstfahrzeuge für den Freistaat Bayern“

Verwandte Artikel