S-Bahn München

Zweite Röhre alleine kann Münchner Nahverkehrsprobleme nicht lösen

Pressemitteilung vom 25. Oktober 2016

Markus Ganserer warnt vor falschen Erwartungen und fordert Vielzahl von Ausbaumaßnahmen an den S-Bahn-Außenästen

München (25.10.2016/hla). Die jüngste Entwicklung bei der Finanzierung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke für München kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer:

„Der öffentliche Nahverkehr in München muss ausgebaut werden. Mit einer zweiten Röhre alleine sind die Münchner Verkehrsprobleme aber lange nicht gelöst. Um das S-Bahn Netz sinnvoll weiter zu entwickeln, bedarf es einer Vielzahl von Maßnahmen insbesondere auf den Außenästen. Das sture Festhalten an Uralt-Planungen könnte zu einem bösen Erwachen führen. Denn für mich ist überhaupt nicht klar, wie angesichts der absehbaren Kostensteigerungen die volkswirtschaftliche Nutzenrechnung aussieht. Viele Pendlerinnen und Pendler warten im Übrigen weniger auf eine zweite Röhre als vielmehr auf einen verlässlichen Zehn-Minuten-Fahrtakt auch auf den S-Bahn-Außenästen.Wir brauchen ein Konzept aus einem Guss zum Ausbau des Gesamtnetzes – aber hierauf hat die CSU-Regierung noch nicht ansatzweise eine Antwort.“

Unsere Alternative: Zukunftskonzept S-Bahn-2030

Verwandte Artikel