Navigieren ohne ordentliches Kartenwerk führt in die Irre

Markus Ganserer fordert Aktualisierung der Uralt-Pläne für den Schienennahverkehr und den Gesamtverkehr in Bayern

München (12.4.2018/hla). „Schluss jetzt mit der verkehrspolitischen Irrfahrt!“ Das fordert der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer. Zum Amtsantritt der neuen CSU-Verkehrsministerin Ilse Aigner erwartet der Grüne Verkehrsexperte eine rasche Aktualisierung der Uralt-Verkehrspläne der CSU-Regierung.
„Seit 2005 warten wir nun schon auf die Aktualisierung des Schienennahverkehrsplans“, so Markus Ganserer, „und das, obwohl dieser laut ÖPNV-Gesetz alle zwei Jahre fortgeschrieben werden muss!“ Unter diesen Voraussetzungen sei eine vernünftige Verkehrsplanung für Bayern naturgemäß nicht zu leisten. Gleiches gelte für den bayerischen Gesamtverkehrsplan – hier datiert die aktuell vorliegende Fassung aus dem Jahr 2002.

„Wer vernünftig navigieren will, braucht ordentliches Kartenwerk“, betont Markus Ganserer. Für Bayerns Weg in die Verkehrszukunft liegt dies aber nicht vor. „Ich möchte von der Ministerin jetzt wissen, wann sie dem Landtag diese fachlichen Grundlagen in aktueller Fassung vorlegen will“, erklärt Markus Ganserer, der zu diesem Thema zwei Anfragen (Anlage) eingereicht hat.

18-04-12 Antrag1 BUENDNIS90-DIEGRUENEN_Schienennahverkehrsplan

18-04-12 Antrag 2 BUENDNIS90-DIEGRUENEN_Gesamtverkehrsplan

Verwandte Artikel