Grüne fordern Luftverkehrskonzept für Bayern

Markus Ganserer will bedrückender Entwicklung am Nürnberg Airport schnell entgegensteuern

München (17.1.2014/hla). Die Landtags-Grünen fordern die schnellstmögliche Erarbeitung eines Luftverkehrskonzepts für Bayern. „Während  die Staatsregierung gebetsmühlenartig wiederholt, wie wichtig der Flughafen München angeblich für die wirtschaftliche Entwicklung in Bayern ist“, so Markus Ganserer, Sprecher für Mobilität, „befindet sich der Flughafen Nürnberg im Sturzflug Richtung Bedeutungslosigkeit.“

Den am Freitag in den Nürnberger Nachrichten vermeldeten finanziellen Schwierigkeiten des Airport Nürnberg mit möglicherweise drohenden Entlassungen und Teilverkäufen müsse man „mit gesamtbayerischen Planungen zur Wahrung fränkischer Interessen“ begegnen. Markus Ganserer warnt vor einem sich verschärfenden Einbruch der Flugbewegungen in Nürnberg in diesem Jahr: „Laut den Zahlen der Deutschen Flugsicherung gab es in den ersten beiden Januarwochen in Nürnberg den größten Rückgang aller deutschen Airports.“ Der Fokus der bayerischen CSU-Regierung alleine auf den Ballungsraum München und das Festhalten an den Ausbauplänen dort komme den nordbayerischen Raum teuer zu stehen.

Mit einem bayerischen Luftverkehrskonzept könne man dieser Tendenz gegensteuern, unterstreicht Markus Ganserer: „Ein Vorbild kann das norddeutsche Luftverkehrskonzept der Flughäfen Hamburg, Hannover und Bremen sein. Wenn man Verkehrsbewegungen koordiniert, lässt sich die vorhandene Infrastruktur, in die die Länder ja auch viel Geld investiert haben, sinnvoll und gerecht auslasten.“

Verwandte Artikel