Hafenwald im Eibacher Forst schützen

Am 26. Februar 2014 sollte im Nürnberger Stadtrat über die Anträge der Grünen und der ÖDP debattiert werden, den an das Hafenareal grenzenden Teil des Eibacher Forsts als Naherholungsgebiet zu schützen und zum Bannwald zu erklären.

Bereits 1966 wurde im Hafenvertrag das „Hafenindustrie-Gebiet Süd“ als potenzielles Gewerbegebiet ausgewiesen. Wie nun nach Medienberichten bekannt wurde, ist dieser Vertrag mit dem Passus über die umstrittenen 25 Hektar „Hafenwald“ erst im Dezember 2013 fortgeschrieben worden. Die CSU hat daraufhin beantragt, dieses Thema von der Tagesordnung zu nehmen. Offiziell begründet sie dies mit einem noch „laufenden Gewerbeflächen-Gutachten“.

MdL Markus Ganserer hält dieses Argument für vorgeschoben: „Die CSU-Stadtratsfraktion ist vollkommen uneinig, wie sie sich verhalten soll und will das Thema bis nach der Kommunalwahl verschieben. Mit einer Schriftlichen Anfrage an die Staatsregierung will ich klare Aussagen darüber, wer den Hafenvertrag unterzeichnet hat und welche Auswirkungen dieser auf die Bannwaldausweisung haben könnte.“

2014_02_26_PM_Gewerbegebiet Hafen-Süd_Bannwald

Schriftliche Anfrage mit Antworten zum Hafenvertrag

Verwandte Artikel